Veranstaltungen und Termine

Unsere Gemeinden beim Detmolder Familienfest

Unter dem Motto „Wir sind Detmold“ findet am Sonntag, dem 28. August das vierte Detmolder Familienfest statt. Auf dem GelĂ€nde des Hangars 21 im Detmolder Norden wird von 13-18 Uhr Spiel, Sport, Spaß, Live-Musik, internationale Speisen und Informationen fĂŒr die ganze Familie geboten. Die drei Detmolder Innenstadt-Kirchengemeinden Detmold-West und –Ost sowie Detmold-lutherisch prĂ€sentieren dabei ihre gottesdienstlichen Angebote fĂŒr Familien und Kinder mit einem Info-Stand. Auch die Jugendarbeit ist mit einem Extra-Angebot mit von der Partie. Schauen Sie doch mal vorbei.

„Dem Volk aufs Maul schauen!“

Am 3. und 4. September lÀdt die Lippische Bibelgesellschaft zum JubilÀum ihres 200jahrigen Bestehens ein:

Der GeneralsekretĂ€r der Deutschen Bibelgesellschaft Dr. Christoph Rösel, Stuttgart, spricht am 03.09. um 16 Uhr beim Bibeltag in Bad Salzuflen ĂŒber die Geschichte der Lutherbibel von 1522 bis 2017. Am Sonntag, 04.09.2016 um 16 Uhr predigt Dr. Rösel in einem Festgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche. Unsere beiden  Kirchengemeinden West und Ost sind seit Jahren Mitglieder der Bibelgesellschaft. Darum laden wir gemeinsam zu beiden Veranstaltungstagen ganz herzlich ein.

Gemeindefahrt von Detmold-Ost und -West

am Samstag, 17. September 2016

von Lippe-Detmold nach ‚Lippe-Wesel‘ mit einer FĂŒhrung im ArchĂ€oligischen Park Xanten.

Beitrag: 45,00 €. (Teilnehmerzahl mind. 25)

Darin sind enthalten: Reise im komfortablen Reisebus, Eintritt und FĂŒhrungen,

Kaffeetafel im Teehaus Clostermann in Wesel-Bislich.

8 Uhr Abfahrt am Landestheater. Gegen  11 Uhr Besichtigung und FĂŒhrung im APX Xanten. Mittagessen im Gotischen Haus in der Innenstadt Xanten.

Anschließend werden wir in Wesel direkt am Rhein einen kurzen Spaziergang auf historischem Boden unternehmen.

Gegen 16.30 Uhr erwartet uns Thea Clostermann von der Demeter-Bio-Obstplantage Bislich im Teehaus zu einer fröhlichen Kaffeetafel mit einigen Besonderheiten.

Den Abschluss bildet eine kleine musikalische Andacht in der weit ĂŒber die Grenzen bekannten Diersfordter Schlosskirche (erbaut 1775), wo in den Sommermonaten fast jede Woche Trauungen stattfinden. Eine Besonderheit ist die neue Orgel, die ausschließlich ĂŒber Spenden finanziert und am 02.12.2012 eingeweiht wurde.

Gegen 21.30 Uhr / 22 Uhr werden wir wieder in Detmold sein.

Verbindliche Anmeldung:

GemeindebĂŒro Ost, Marktplatz 6, Tel. 05231 / 93 88 30  gemeindebuero@kirche-detmold.de

Auskunft:

Burkhard Krebber, Tel. 05231 / 3 50 10

Dieter Perret, Tel. 05231 / 7 42 58 79

Brokhausener Erntedank 2016

Die Löschgruppe Brokhausen und die Kirchengemeinde Detmold-Ost laden ein

zum Erntedankgottesdienst im FeuerwehrgerĂ€tehaus (Brokhauser Straße 24) mit dem CVJM-Posaunenchor und dem Chor der Erlöserkirche am Sonntag, 18. September 2016, um 11.30 Uhr Im Anschluss sorgt die Feuerwehr fĂŒr das leibliche Wohl.

Einheit – Versöhnung – Gerechtigkeit: Glauben bekennen

In den reformierten Kirchen gilt, dass die Bekenntnisbildung nicht abgeschlossen ist: bestimmte Situationen können neue Glaubensbekenntnisse geradezu erfordern. So entstand vor 30 Jahren in Belhar, SĂŒdafrika, ein Bekenntnis, das sich gegenĂŒber diskriminierender Rassentrennung fĂŒr Einheit, Versöhnung und Gerechtigkeit ausspricht. Es wurde seitdem von vielen Kirchen weltweit ĂŒbernommen und hat nichts an AktualitĂ€t verloren. Wir laden ein, in folgenden Veranstaltungen nach der Bedeutung des Belhar-Bekennntisses zu fragen sowie nach der Entwicklung verschiedener Bekenntnisse in unserer Geschichte.

So., 11.09.2016, 17 Uhr, Ev.-ref. Kirche Spork, Mittelstr. 42, Dörentrup:

Gottesdienst zum 30-jÀhirgen JubilÀum des Belhar-Bekennntnis, Predigt: LS Dietmar Arends

Di., 20.09.2016, 19.30 Uhr Taufkapelle Christuskirche:

„Stehen, wo Gott steht: bei den Benachteiligten“ – Das Bekenntnis von Belhar (1986) und seine aktuelle Bedeutung (Pfrn. Stefanie Rieke-Kochsiek)

Di., 27.09.2016, 19.30 Uhr Pauluskirche:

„Bekennen – immer aufs Neue“ – Seitenblicke auf Bekenntnisse vom Alten Testament bis zum „Nein ohne jedes Ja“ des Moderames des Reformierten Bundes 1982 (Pfr. Maik Fleck)