Nachrichten

Kirchenchor RmhAm 5. Juni fand in der Erlöserkirche ein Benefizkonzert für die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. statt, das die Kontaktgruppe Heldmanstraße organisiert hatte. Mit dabei waren der Kirchenchor Remmighausen, verstärkt durch Mitglieder des Unterstützerkreises AusstellungseröffnungSpork-Eichholz-Remmighausen. Eine Ausstellung mit Bildern, die Kinder aus dem Flüchtlingswohnheim Heldmanstraße gemalt hatten, wurde zuvor im Gemeindehaus eröffnet.

Gemartert – Verzweifelt – Neue Wege suchen

Drei Bilder im Gemeindehaus am Markt als Geschenk an Detmold-Ost

Seit wenigen Monaten beherbergt das Gemeindehaus drei Kunstwerke des Malers und Grafikers Gottfried Prölß, Jahrgang 1927. Aus dem großen Gefühl einer inneren Verbundenheit heraus hat er diese Bilder der Gemeinde Detmold-Ost geschenkt. Wenn es nach ihm ginge, würde die Reihe nun in der Erlöserkirche hängen. Aber unsere reformierte Tradition sieht es nicht vor, dass der Kirchenraum dauerhaft mit Bildern geschmückt wird. Es gibt Ausnahmen zu Zeiten von besonderen Ausstellungen, so dass nicht ausgeschlossen ist, die Bilder zum Beispiel während der Passionszeit zu präsentieren und in einer Predigt zu thematisieren. Die gewählten Titel „Gemartert – Verzweifelt – Neue Wege suchen“ weisen ja in das Geheimnis des göttlichen Leidens an dieser Welt, verbunden mit der Hoffnung, dass selbst die auswegloseste Situation Neuaufbrüche ermöglicht.

Der Bilderzyklus stammt aus dem Jahre 2010 und entstand in seinem Atelier in Friedrichshafen am Bodensee. Der Künstler verbringt dort seinen Ruhestand, nachdem er die meiste Zeit seiner Berufstätigkeit als freier Innenarchitekt und Lehrbeauftragter in Leonberg, Schwaben, gewirkt hat. Der Bezug zur Marktkirche reicht weit zurück: Als Sohn eines hiesigen Architekten hat er die Kindheit und Jugend in Detmold verlebt und während seines Studiums den Kirchbau akribisch vermessen. Manche Episode ließe sich aus jenen Zeiten erzählen. Zu den vielen Verbindungen, die Gottfried Prölß nach Detmold pflegte, gehörten seine Plakate, die er eigens entwarf für die Konzert-Ankündigungen des damals ganz jungen und jetzt gerade geehrten Professor Alexander Wagner. Die bleibende Dankbarkeit für den Kunstunterricht, den G. Prölß am Leopoldinum erhalten hat, war ein weiterer Anstoß, die Bilder nach Detmold zu geben. Im Gemeindehaus am Markt zieren sie nun unsere Wände für jene Fristen, in denen keine aktuellen Ausstellungen laufen. Als Schwiegersohn von seiner Schwester Friedel grüße ich ihn von hier aus herzlich und sage Dank im Namen der Gemeinde für seine großzügige Geste, die mit der Übergabe der Gemälde verbunden ist.

Burkhard Krebber

Marktplatzgespräch 2016_05Die Mai-Ausgabe der Marktplatzgespräche beschäftigte sich mit dem Thema TTIP, dem transatlantischen Freihandelsabkommen. Podiumsgäste waren Heinrich Mühlenmeier, Lippische Landeskirche, Britta Haßelmann, Bundestagsabgeordnete und Prof. Gerald Willmann, Universität Bielefeld (von links). Den mehr als 100 BesucherInnen der Veranstaltung ermöglichten die durchaus kontroversen Beiträge einen guten Einblick in die komplizierte Materie. Veranstalter der Podiumsdiskussion waren die ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-Ost und das Bildungsreferat der

Anmeldung neuer KonfirmandInnen

Für alle Jugendlichen, die in unserer Gemeinde im Jahr 2018 konfirmiert werden wollen, beginnt nach den Sommerferien ein neuer Konfirmanden-Jahrgang. In der Regel betrifft dies die Jugendlichen aus unserer Gemeinde, die im Sommer in die 7. Schulklasse kommen und zwölf Jahre alt sind. Ausnahmen sind aber möglich. Anfang Mai haben wir alle in Frage kommenden Jugendlichen aus unserer Gemeindemitgliederliste angeschrieben. Aber auch wer keinen Brief bekommen hat, z.B. weil er oder sie noch nicht getauft ist, ist herzlich willkommen. Anmeldeformulare gibt es auch in unserem Gemeindebüro oder im Internet unter www.kirche-detmold.de.

Den Unterricht für die Pfarrbezirke I und II wird Pfr. Krebber übernehmen. Der Unterricht findet jeweils am Dienstag statt (außer in den Ferien). Insgesamt zwei Wochenend-Freizeiten sind ebenfalls geplant. Genaueres über mögliche Gruppeneinteilungen wird im Sommer nach Eingang der Anmeldungen mitgeteilt.

Goldkonfirmation am 23. Oktober 2016

Wir haben für 2016 für die Feier des Konfirmationsjubiläums die Nähe zum „Erntedankfest“ gesucht.

Der Gottesdienst wird um 10 Uhr in der Erlöserkirche beginnen. Das Fest lebt vom Engagement der Beteiligten, die sich zu diesem Termin noch einmal treffen möchten. Wir freuen uns, wenn die Beteiligten selber sich an der Suche nach aktuellen Adressen und an der Gestaltung beteiligen.

Unser BĂĽro am Markt nimmt Ihre Anmeldung gerne entgegen, Tel. 93 88 30

Diamantene Konfirmation und älter:

Auch dieses Jubiläum feiern wir gerne, wenn denn Jubilare daran Interesse zeigen. Auch hier bitten wir um Meldung in unserem Büro. Je nach Anmeldezahlen könnte diese Feier mit den Goldkonfirmanden oder separat veranstaltet werden.

Erlöserkirche am Markt

Vor kurzem ist eine interessante, reich bebilderte Veröffentlichung zu Geschichte, Bau und Ausstattung der Erlöserkirche als Band 31 der vom Lipp. Heimatbund herausgegebenen Reihe „Lippische Kulturlandschaften“ erschienen:

Jochen Schwabedissen, Erlöserkirche am Markt in Detmold

ISBN 978-3-941726-45-1, Preis: 4,00 Euro

Das Heft kann im Buchhandel oder auch im GemeindebĂĽro erworben werden.

Spendenparlament Detmold

Seit 1997 gibt es das Spendenparlament Lippe, welches dem Diakonischen Werk der Lippischen Landeskirche angeschlossen ist. Mit einem Jahresbeitrag ab 62 € entscheiden die Spender, welche Initiativen unterstützt werden sollen.

Bevor das Parlament (2 x im Jahr, freiwillige Teilnahme aller Spender) seine Entscheidung trifft, prĂĽft eine ehrenamtliche Finanzkommission die Antrage. UnbĂĽrokratisch gefordert werden soziale Projekte in Lippe, die zur Selbsthilfe anregen. Informieren Sie sich unter www.spendenparlament-lippe.de, oder rufen Sie mich an: 05231/57660, Jutta Redel

Menschen eine Freude machen – Ehrenamtliche fĂĽr Besuchsdienst in Altenheimen gesucht

Die Ökumenische Krankenhaus- und Altenhilfe (ÖKAH) sucht neue ehrenamtlich Mitarbeitende für den Besuchsdienst in Altenheimen in Bad Salzuflen, Blomberg, Detmold und Lage. Dieses Ehrenamt bedeutet, Gesprächspartner zu sein, zuzuhören, sich gemeinsam zu freuen oder auch in schwierigen Lebensphasen da zu sein. Für alleinstehende Altenheim-Bewohner ist er eine Brücke zum oftmals vermissten Lebensalltag. Besuche im Altenheim können für Jung und Alt bereichernde Erlebnisse sein.

Die ÖKAH bietet zur Unterstützung der ehrenamtlichen Tätigkeit Fortbildungsmaßnahmen und regelmäßige Treffen zum Erfahrungsaustausch mit Referenten und Gesprächstherapeuten an. Weitere Informationen gibt es im Diakonischen Werk bei Ruth Gantschow, Telefon: 05231/976-650.