Offene Kirche

Was macht denn …..

… eigentlich die „offene Kirche“?

Die offene Kirche geht im Jahr 2016 in die sechste Saison.

Wir sind ein Team von ehrenamtlichen Mitarbeitern, die die Türen der schönen historischen Kirche am Markt (Erlöserkirche) öffnen. Interessierte können sich die Kirche ansehen, einen Augenblick der Stille genießen, oder auch ein Gebet sprechen – ganz, wie sie es möchten. Ein Mitglied unseres Offene-Kirche Teams ist jeweils anwesend.

Die Saison der offenen Kirche dauert von O bis O – von Ostern bis Oktober. In dieser Zeit ist die Erlöserkirche dienstags bis freitags von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr und samstags von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr für die Allgemeinheit geöffnet.

Zweimal im Jahr treffen sich die Mitglieder des Offene-Kirche-Teams zum Gedankenaustausch. Im Frühjahr – vor Saisonbeginn – werden bei einem gemütlichen Beisammensein die organisatorischen und inhaltlichen Dinge und der Dienstplan besprochen. Im Herbst gibt es einen Rückblick auf die vergangene Saison. Wir sprechen über die gemachten Erfahrungen, Verbesserungsvorschläge und Ideen wie es im nächsten Jahr weitergehen kann.

Zwei Mitglieder des Offenen-Kirche-Teams berichten wie folgt:

Dienst in der „Offenen Kirche“ – da tut man nicht nur der Kirchengemeinde und den Besuchern einen Gefallen, sondern auch sich selbst: Zwei Stunden in einem anheimelnden Raum, Begegnungen mit freundlichen Besuchern und meist auch Zeit, um in Ruhe endlich einmal ein Buch zu lesen oder einfach in einer lauten Welt die Stille zu genieĂźen und den Kirchenraum auf sich wirken zu lassen.

Manchmal kommen Kinder, meist mit der Mutter, manchmal mit dem Vater oder den Großeltern. Für die meisten von ihnen ist die Kirche ein unbekannter Ort und gerade darum faszinierend. Umso spannender, hier hinein zu dürfen, freundlich aufgenommen zu werden und Dinge zu sehen und zu hören, die neu sind.

Da gibt es den großen Raum mit Gewölben und dicken Pfeilern, bunte Fenster und ganz ungewöhnliche „Möbel“. Fast mit Herzklopfen nehmen Kinder die Gelegenheit wahr, auf die Kanzel zu klettern, um Mama und Papa fröhlich zuzuwinken. Oder eine freundliche Orgelschülerin erklärt diese seltsamen Dinge hoch oben an der Rückwand: Nein, keine Raketen, sondern Orgelpfeifen. Vielleicht erlaubt die Organistin, mal eine Taste zu drücken, und ein gewaltiger Trompetenstoß dröhnt durch die Kirche. Oder das Kind erlebt, wie eine kleine Melodie durch einen Tastendruck viele Klangfarben gewinnt. Man kann erklären, was ein Taufstein ist, vielleicht ist das Kind gerade dort selbst einmal getauft worden und erfährt nun, was damals geschehen ist: Gott hat es angenommen, für immer und ewig.

Jochen Schwabedissen

Dienst in der „Offenen Kirche“ – das ist auch etwas für die Älteren und für die, deren Gesundheit nicht stabil genug ist, um sich in der Gemeinde das ganze Jahr über und vielleicht mehrfach in der Woche zu engagieren. Alle 14 Tage zwei Stunden auf die Kirche aufzupassen, damit niemand auf „dumme Gedanken“ kommt, die Eintretenden freundlich zu begrüßen, das geht doch noch ganz gut! Viele Besucher setzen sich nur still in eine Kirchenbank, andere kommen rein, gucken sich flüchtig um und sind wieder draußen, nicht wenige suchen das Gespräch oder wollen erzählen, dass sie hier getauft sind oder konfirmiert, wo sie jetzt wohnen, vielleicht auch, dass der Kontakt zur Kirche irgendwann abgerissen ist. Manche fragen, weshalb es in unserer Kirche nur eine Kerze und kein Kruzifix gibt, und sind ganz erstaunt, dass wir hier in Lippe nicht nur evangelisch, sondern evangelisch-reformiert sind. Und viele freuen sich, dass die Kirche geöffnet ist. Ich sage dann, das geht nur, weil wir einen Kreis Ehrenamtlicher haben, denen es wichtig ist, dass unsere Kirche eine offene Kirche ist. Vielleicht finden Sie das auch? Dann machen Sie doch mit!

Edeltraud Schwabedissen

Für die kommende Saison 2015 suchen wir weitere Freiwillige, die eine Zweistunden-Schicht übernehmen können.

Falls Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit haben, melden Sie sich bitte bei Birgit Roeske (Tel. 05231/34262 bzw. 0152/ 28842272 oder e-mail birgit.roeske@trialog-sms.de)