Internationaler Bibelkreis / Gemeindearbeit

Seit Herbst 2012 gibt es in unserer Gemeinde den „Internationalen Bibelkreis“ oder „International Bible Study Group“ und die angeschlossenen Aktivitäten. Menschen aus bis zu 7 Ländern kommen zu den Treffen, mehrheitlich aber aus dem persischen Sprachraum. Wir lesen grundlegende Bibeltexte und diskutieren sie in unseren Sprachen aus der Sicht unseres jeweiligen Erfahrungshintergrundes.

Bibelkreis:

Jedem 1. und 3. Samstag im Monat um 12.00 Uhr im Gemeindehaus am Markt

Zusätzlich bieten wir alle zwei Monate den Internationalen Gottesdienst („world wide worship“) der beiden reformierten Kirchengemeinden Detmold-Ost und -West sowie der Studierendengemeinde Detmold an.

Gottesdienste:

  • Internationaler Gottesdienst zur Semestereröffnung, Sonntag, 21.10.2018 um 17.00 Uhr, Christuskirche, BismarckstraĂźe,  Landespfr. Bökemeier, Pfrn. Kleine-Vennekate

Kontakt: Landespfr. Dieter Bökemeier: 05231/976-851, oder dieter.boekemeier@lippische-landeskirche.de 

Brokmeier_Internationaler Bibelkreis_klein

 

„African Prayer Meeting“
Internationale Gemeindearbeit jetzt auch in Lemgo

Christinnen und Christen feiern Gottesdienst, singen und beten in ganz unterschiedlichen Formen. Eine große Rolle spielt dabei auch die Muttersprache. Dies betrifft auch Glaubensgeschwister aus afrikanischen Ländern. Manche leben schon länger hier, andere sind als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen oder studieren an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe z.B. in englisch-sprachigen Studiengängen.

Die neue Veranstaltungsform „African Prayer Meeting“ möchte diese Menschen ansprechen. „Es ist uns wichtig, dass es auch innerhalb der Landeskirche englischsprachige Angebote mit afrikanischen Elementen gibt“, sagt der Pfarrer für Flucht und Migration. Er hat die Idee zusammen mit der Studentenpfarrerin und Ehrenamtlichen entwickelt.

Einmal im Monat treffen sich jetzt Interessierte zu einer Bibelarbeit in englischer Sprache im Gemeindehaus von St. Nicolai/Lemgo. Ein Musiker und Sänger bereitet hierfür u.a. westafrikanische Lieder vor, Beginn ist mit einem gemeinsamen Essen um 18 Uhr.

Im ersten Halbjahr sind folgende Termine geplant: 12.02., 12.03., 16.04., 14.05. und 11.06.2018.

Schon länger gibt es bereits vor allem für persisch-sprachige Menschen (z.B. aus Iran, Afghanistan) den Internationalen Bibelkreis, der sich an jedem 1. und 3. Samstag im Monat von 12 – 15 Uhr im Gemeindehaus am Markt in Detmold trifft. Auch einige Menschen aus anderen Ländern sind dabei, weswegen hier neben farsi auch englisch gesprochen wird.

Außerdem laden wir am dritten Sonntag im Monat (in geraden Monaten!) um 17 Uhr zu den internationalen Gottesdiensten in die Christuskirche ein (auf deutsch, englisch, farsi, arabisch und ggf. französisch).

 

Im Rahmen des Deutschen Wandertages in der Christuskirche Detmold

Im Rahmen des 118. Deutschen Wandertages haben rund 70 Gäste den Internationalen Pilgergottesdienst des Evangelischen Pilgerzentrums in der Christuskirche besucht, den die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Detmold-West, die Ev. Studierendengemeinde Detmold /Lemgo und die Lippische Landeskirche ausgerichtet haben. Unter dem Titel „Suchet, so
werdet ihr finden“ bestand die Möglichkeit zur Segnung und Salbung.
Dieter Bökemeier, Pfarrer für Flucht und Migration, sowie Pfarrer Maik Fleck leiteten den mehrsprachigen Gottesdienst, den zahlreiche Migranten besuchten und mitgestalteten. Die Predigt von Maik Fleck übersetzten Jacinta Kwao aus Ghana auf Englisch und Mohammad Mameghani
auf Persisch. Osas Ekogiawe aus Nigeria hielt ein beeindruckendes englisches Gebet. Persische und afrikanische Lieder wurden angestimmt und die Orgel spielte Nadja Naumova. „Manche von uns sind in dieser Woche als Pilger auf die Suche nach Gott gegangen. Manche haben ihr Land verlassen und hoffen, hier Freiheit und ein besseres Leben zu finden. Immer gilt Jesu Wort: Suchet, so werdet ihr finden.“, sagte Pfarrer Maik Fleck in seiner Predigt über das Gleichnis vom verlorenen
Groschen (Lukas 15).
Die Frau in dem Gleichnis sei wie Gott, sie suche das Verlorene, finde es wieder und sei glücklich. „Die Münze sind wir. Manchmal gehen wir vor Gott verloren in unseren Sorgen und
vergessen, dass wir seine geliebten Kinder sind“, so Fleck weiter. Manchmal würden wir das vergessen, weil wir selbst oder andere uns für wertlos hielten: „Du bist als Flüchtling gekommen.
Du gehörst nicht hierhin.“ Manchmal würden wir uns selbst klein machen: „Ach, es lohnt sich nicht, sich anzustrengen“. Immer dann würden wir uns selbst verlieren und im Staub landen.
„Es gibt keinen Ort, an dem Gott nicht sucht.“ Wie die suchende Frau finde er uns überall, wisse um unseren Glanz und mache uns neu und strahlend. Er lasse uns neu anfangen und freue sich. Das Glück des Findens sei das eine, noch größer sei jedoch das Glück, gefunden zu werden. „Du bist sein Schatz. Er will dich. Darum sucht er nach dir“, ermutigte Fleck. Nach der Predigt tauschten sich die Gäste in Kleingruppen darüber aus, was das Gefunden-Sein für sie persönlich bedeutet.
Mit einem Lied lud das Gitarrenduo Steffi Dreier und Reza Hedayati zur Pilgersalbung ein. Im Chorraum versammelten sich rund 50 Besucher, die mit Wasser in den Handinnenflächen
gesalbt wurden.  „Das Wasser erinnert an die Taufe, die verdeutlicht, dass jeder ein Schatz für Gott ist, wohin er sich auch verloren hat“, erläuterte Maik Fleck.