Kindergottesdienst

Ab dem Sommer 2021 soll er wieder stattfinden: Unser Kindergottesdienst am Markt!

Emblem

Kinder sind die Zukunft unserer Gemeinde. Der Gottesdienst ist der Mittelpunkt unserer Gemeinde. Darum sollte Kinder-Gottesdienst selbstverständlich sein.

Aus der Mitte der Gemeinde sammeln Britta Queste und Pastor Burkhard Krebber ein Team von Mitwirkenden, die regelmäßig den Kindergottesdienst gestalten wollen. Wer bei diesem Team mitarbeiten möchte, ist herzlich eingeladen, sich im Gemeindebüro oder bei den Pastoren zu melden. Zwei Neuerungen sind geplant:

Der Kreis trifft sich zweimal im Monat, und:

Es beginnt um 11 Uhr nach dem Hauptgottesdienst am Markt. An folgenden Terminen des Jahres 2021 kommen wir zusammen.

15. August
05. September
19. September
03. Oktober, schon um 10 Uhr mit Erntedank in der Erlöserkirche
17. Oktober
07. November
21. November
05. Dezember
19. Dezember, 10 Uhr zum Familiengottesdienst in der Erlöserkirche

Dazu heißt es in der Einladung: Wenn die Schulferien zu Ende gehen, dann beginnt bei uns etwas ganz Neues: Wir feiern wieder Kindergottesdienst! Dabei haben wir auch an Dich gedacht. Wir laden Dich ein zum Mitmachen. Es gibt eine biblische Geschichte, dazu Lieder und Spiele, Basteln und Beten. Alles soll schön werden und Freude machen. Deine Freunde darfst Du gerne mitbringen.

Wir planen, dass die Kindergottesdienste verlässlich zweimal im Monat stattfinden, jeweils am 1. und 3. Sonntag im Monat. Und wir wollen verschiedene  Alters-Gruppen bilden, in denen Ihr Euch wohlfühlt.

Wir im Team freuen uns auf Euch: (und können Verstärkung gebrauchen)

RenĂ©e Beugholt –  Burkhard Krebber – Britta Queste – Henrike Wesemeyer

Der Kindergottesdienst wird groĂź geschrieben!
Neulich im Gemeindehaus, zwischen Tür und Angel, kommt es zum Gespräch mit einer mehrfachen Mutter und aktiven Mitarbeiterin. Ich lade sie ein, ihre Kinder zum Kindergottesdienst zu bringen, und ich erzähle  in warmen Worten den Ablauf und verweise herzlich gerne auf das engagierte Team, das den Kindergottesdienst mit viel Hingabe gestaltet. Mein Gegenüber sieht mich staunend an: „Kindergottesdienst? Gibt es wirklich Kindergottesdienst in unserer Gemeinde? Das steht aber nicht im Gemeindebrief, und ich lese ihn gründlich!“ „Doch, doch“, so antworte ich und schlage gleich nach. Und finde den Hinweis. Und gebe der Mutter trotzdem recht: Der gesamte Gemeindebrief bietet auf seinen zwanzig Seiten einzig zweimal den Hinweis „KiGoDi“, klein geschrieben, als Abkürzung. Dieses Kürzel darf nicht erwarten, von allen Lesenden gleich enträtselt zu werden:
KInderGOtesDIenst! „KiGoDi“ hat sich eingeschlichen in unsere Verwaltungssprache; es wird von allen Insidern natürlich erkannt. Aber unser Anspruch ist ein anderer: Wir wollen die Familien aufmerksam machen! Aufmerksam auf unser Angebot, aufmerksam auf unseren Gott. Dass die Kinder eine gute Nachricht erhalten, ist uns ein Anliegen. Darum darf es nicht bei den Kürzeln bleiben. Bei uns wird Kindergottesdienst groß geschrieben!
Burkhard Krebber