Chor der Erlöserkirche Detmold

1943 – 2018
Chor der Erlöserkirche Detmold feiert sein 75jähriges Bestehen

Die Gründung fällt in das Kriegsjahr 1943. Es bildete sich ein „Singkreis“, den Leni Schulte leitete; sie war seit 1942 als Gemeindehelferin im lippischen Mädchenwerk tätig. Montags wurden im Pfarrhaus von Pastor von Senden in der Leopoldstraße Choralsätze für gleiche Stimmen, Volkslieder
und Kanons einstudiert. Das Notenmaterial kopierten die Sängerinnen per Hand. Man beschränkte sich zunächst noch auf das öffentliche Singen beim Jugendsonntag. Später weitete sich der Einsatz auf die Mitgestaltung der Gottesdienste in der Erlöserkirche am Markt aus. Immer mehr erreichten
den Chor Bitten aus anderen lippischen Kirchengemeinden, in deren Gottesdienste zu singen.
Unvergessen sind bis heute die Bittgottesdienste fĂĽr die Soldaten des zweiten Weltkrieges im Nachkriegswinter 1945/46. Damals sang der Chor eine Woche lang jeden Abend in eiskalter,
jedoch überfüllter Kirche den Kanon „Herr, bringe wieder unsere Gefangenen wie Du die Bäche wiederbringst im Mittagslande“.
Die folgenden Jahre sind gekennzeichnet durch dankbar aufgenommene Aktivitäten in Krankenhäusern, Altenheimen und Blindenheimen. Mit der Fertigstellung des Gemeindehauses
Detmold-Ost in der Meiersfelder Straße – heute Blomberger Straße – im Jahre 1950 erhielt der Singkreis einen neuen Treffpunkt und einen Übungsraum. Bis Ende 1973 leitete Frau Ruperti den Singkreis für Frauen und Mädchen, übergab ihn dann an den inzwischen für die Kirchengemeinde
Detmold-Ost tätigen Organisten Professor Helmut Tramnitz. Er konstituierte ab 1975 eine neue
„Ära“. Denn nun wurden auch Männer Chormitglieder. Die zu erarbeitende Chorliteratur wurde vielseitiger und anspruchsvoller. Höhepunkt der Chorarbeit war die regelmäßige Weihnachtsmusik
am Heiligen Abend mit der Neudorffer Christmette.
Im Jahr 1986 übergab Professor Helmut Tramnitz Orgeldienst und Chorarbeit an seinen Schüler Johannes Pöld, der sein Studium als Kirchenmusiker an der Detmolder Musikhochschule
absolviert hatte. Der Singkreis hatte nun erstmals einen Chorleiter, der seitdem das Amt hauptberuflich ausĂĽbt.
Die Mitgliederzahl stieg bereits im ersten Jahr der „Ära“ Pöld um ca. 20 Sängerinnen und Sänger auf 50 an.
In diese Zeit fällt auch die Umbenennung des Singkreises in „Chor der Erlöserkirche“. Das Aufgabenspektrum des Chores erweiterte sich.
Als „Baustein in der kirchlichen Gemeindearbeit“ fühlen sich Chorleiter, Sängerinnen und Sänger. Doch auch die gesellige Komponente kommt keineswegs zu kurz. Beliebt sind die Sommerausflüge in die nähere Umgebung oder Freizeiten auf Norderney.
Das 75jährige Bestehen des Chores soll bei der diesjährigen Adventsmusik am Samstag, 08. Dezember 2018 um 17 Uhr, in der Erlöserkirche am Markt gebührend bedacht werden.
Zur AuffĂĽhrung kommen u. a.:
• Nun komm, der Heiden Heiland – Kantate BWV 62 zum 1. Advent von J. S. Bach
• Das Wort ward Fleisch – Kantate 23 von Johann Gottfried Vierling
• Adventsmusik mit dem Posaunenchor
Im Anschluss findet eine kleine Feier im Gemeindehaus statt.
Mit KMD Johannes Pöld wollen wir auch in Zukunft besondere Akzente setzen und das musikalische Leben in der Gemeinde Detmold-Ost mit unterschiedlichen Stilrichtungen der
Kirchenmusik bereichern.
Wir freuen uns, wenn sich Sängerinnen und Sänger angesprochen fühlen und in dieser Chorgemeinschaft mitmachen möchten.