Aktion „Kirchenfenster“

Zur Renovierung der Fenster in der Erlöserkirche

Schon seit 111 Jahren prägen die Fenster den Innenraum unserer Kirche. Im Jahr 1908 errichtete die reformierte
Stadtgemeinde ihr neues Gotteshaus auf dem Kaiser-Wilhelm
Platz: Die Christuskirche. Bis dahin hatte man sich die alte Marktkirche mit der Landgemeinde geteilt. Nachdem nun die „Städter“ in die neu gebaute neugotische Kirche umgezogen
war, nahm die Landgemeinde sich vor, gründlich das alte Gebäude zu sanieren. Die Chroniken sprechen von mancherlei Arbeiten der Maurer und hiesigen Tischlerbetriebe.
Am 03.05.1908 wurde der letzte Gottesdienst gefeiert, danach wurde die Marktkirche zur Baustelle. Ganz gegen Ende seines Berichtes erwähnt der damalige Pastor Theopold fast  ebenbei,
dass auch die Fenster erneuert wurden. Man hatte sie von der Firma Müller in Quedlinburg bezogen. Es wird erwähnt, dass einzelne Fenster von einzelnen Mäzenen gestiftet wurden.
Dabei hat auch der Pastor selber ein großes Fenster finanziert. Auch weitere Namen werden erwähnt, deren Familien noch heute zur Gemeinde gehören. In einem der Fenster ist
bis heute die Widmung des Stifters zu lesen. Fürst Leopold IV zur Lippe realisierte das Fenster, das neben der Prieche zu finden ist (an der Ostwand des nördlichen Schiffes).
Für die Renovierung der Fenster im Jahre 2019 wird der Kirchenvorstand wahrscheinlich auf Stifter verzichten müssen. Zur Finanzierung hoffen wir durchaus auf Einzelspenden, die in deutlicher Höhe auch schon eingegangen sind (Stand März 2019: 6.884,67 €, das sind knapp 10 % der benötigten
Summe). Darüber hinaus soll sich die Denkmalpflege mit Zuschüssen einschalten, und zusätzlich läuft eine Anfrage bei unserer Kirchenbank. Wenn von allen grünes Licht gegeben wird,
kann noch in diesem Jahre die MaĂźnahme durchfĂĽhrt werden.