Unsere Geschichte

8. Jahrhundert (?)
Die Erlöserkirche heißt in ihren Anfängen St. Vitus. Sie könnte schon Ende des 8.Jh. gegründet worden sein, spätestens aber um 1000 n. Chr.

13. Jahrhundert
Zu Beginn des 13. Jahrhunderts gehört die Kirche zum Archidiakonat Paderborn, wird 1264 selbständig, um im 14. Jh. dem Archidiakonat Lemgo angeschlossen zu werden.

1511
verlegen die Herren zur Lippe ihre Hauptresidenz nach Detmold. Die Kirche wird Hofkirche des Hauses Zur Lippe.

1538
wird die Reformation in Lippe eingeführt und damit zunächst das lutherische Glaubensbekenntnis.

1605
erfolgt der Wechsel zum reformierten Bekenntnis in Lippe mit einem ersten reformierten Abendmahl in der Marktkirche.

1908
Wegen der zunehmenden Bevölkerung wird in Detmold eine zweite reformierte Kirche für die Stadtbevölkerung gebaut (die Christuskirche für die „Stadtgemeinde“ und das Fürstenhaus). Die Marktkirche ist jetzt die Kirche für die Bevölkerung der zu Detmold gehörenden Dörfer („Landgemeinde)

1947
werden die reformierten Gemeinden in Detmold neu strukturiert in „Detmold-Ost“ und „Detmold-West“. Jetzt erst erhält die Erlöserkirche ihren heutigen Namen. Einige Orte vor den Toren Detmolds bekommen vor und nach dem Krieg eigene Kirchengemeinden (und Kirchen).

1960
wird die Kirchengemeinde Remmighausen selbständig. 1957 war die schon die Schule Remmighausen als Gemeindehaus gekauft worden und diente zunächst als Gottesdienstraum.

1967/68
wird die moderne Friedenskirche in Remmighausen gebaut

1974
entsteht im Ortsteil Spork-Eichholz das Gemeindehaus TalstraĂźe

1997
werden die bisherigen Gemeindehäuser in der Blomberger Str. und der Gartenstraße verkauft bzw. umgenutzt. Dafür wird das moderne Gemeindehaus zentral neben der Kirche am Markt gebaut.

Juni 2006
Die beiden Gemeinden Detmold-Ost und Remmighausen werden wieder eine Gemeinde.